Österreichisch - Kanadische Gesellschaft

Kanada

Kanada ist der nördliche Nachbar der Vereinigten Staaten von Amerika. Zudem grenzt Kanada an das zu Frankreich gehörende St. Pierre und Miguelon. Politisch ist Kanada als Föderation organisiert. Als zweitgrößtes Land der Welt hat Kanada eine Fläche von 9.984.670 Quadratkilometern, wovon 9.093.507 km² Landmasse und 891.163 km² Wasserfläche sind. Die Gesamtlänge der Grenze zwischen Kanada und den USA beträgt 8.890 Kilometer. Kanada hat mit 202.080 Kilometern die längste Küstenlinie der Welt.

Die größten kanadischen Städte sind Toronto, Montreal, Vancouver, Calgary und Ottawa, auf die sich die kanadische Bevölkerung mit rund 30 Mio. Einwohnern konzentriert, was mit ca. 3,2 Einwohner/km² bedeutet, dass Kanada eine der geringsten Bevölkerungsdichten der Welt hat. Die offiziellen Sprachen Kanadas sind Englisch und Französisch, wobei in Nunavut auch das Inukitut Amtssprache ist. Der Großteil der kanadischen Provinzen - mit Ausnahme von Québec, das französisch ist und New Brunswick, das bilingual ist - sind englischsprachig.

Das heutige Kanada wurde durch die Wikinger unter Leif Eriksson um 1000 erstmals europäisch besiedelt. Diese Ansiedlungsversuche waren nicht von Erfolg gekrönt, weshalb die Franzosen erst 1605 die erste dauerhafte Ansiedlung mit Port Royal, dem heutigen Annapolis Royal in Nova Scotia gründeten. Nach etlichen Kriegen zwischen Frankreich und England gelang jedoch der Großteil der nordamerikanischen Kolonien 1763 unter britische Herrschaft. Zu erwähnen ist, dass es von 1812 bis 1814 zu einem Krieg zwischen den unabhängigen USA und Großbritannien kam, worauf aber 1867 die britischen Kolonien eine Verfassung und somit eine gewisse Eigenständigkeit gegenüber dem britischen Mutterland erlangten. Formal erhielt Kanada erst 1982 seine vollständige Unabhängigkeit.

Kanada ist politisch eine Föderation mit zehn Provinzen und drei von der Regierung in Ottawa verwalteten Territorien. Zudem ist das Land eine repräsentative parlamentarische Demokratie mit einer symbolischen konstitutionellen Monarchie innerhalb des Britischen Commonwealth of Nations. Somit ist die britische Königin, Elizabeth II, das symbolische Staatsoberhaupt, das durch einen Generalgouverneur vertreten wird. Das kanadische Parlament besteht aus einem demokratisch gewählten Unterhaus und dem Senat, dessen Mitglieder ernannt werden. Der Premierminister ist Regierungschef und wird formal vom Generalgouverneur ernannt.

Wie schon erwähnt besteht Kanada aus zehn Provinzen und drei Territorien. Diese sind von West nach Ost mit ihren Hauptstädten:

  • Yukon (Whitehorse); Territorium
  • Northwest Territories (Yellowknife); Territorium
  • Nunavut (Iqaluit); Territorium
  • British Columbia (Victoria)
  • Alberta (Edmonton)
  • Saskatchewan (Regina)
  • Manitoba (Winnipeg)
  • Ontario (Toronto)
  • Québec (Québec)
  • New Brunswick (Fredericton)
  • Prince Edward Island (Charlottetown)
  • Nova Scotia (Halifax)
  • Newfoundland and Labrador (Saint John's)

Kulturell ist Kanada von den europäischen Einflüssen, besonders englischen, französischen, irischer, deutscher aber auch österreichischer Natur geprägt. Das Zusammenspiel dieser vielfältigen Traditionen, die durch asiatische Einflüsse, vor allem aus Hongkong, China und Korea ergänzt werden verleiht der kanadischen Multikulturalität einen besonderen Ausdruck. Den kanadischen Indianern oder der "first nations / premiéres nations" wird ein nicht unwesentlicher Stellenwert in der kanadischen Gesellschaft eingeräumt.

Obwohl Lacrosse der Nationalsport des Landes ist, gilt Kanada als das Mutterland des Eishockey. Zudem erfreut sich Curling großer Beliebtheit.

Links

Provinz / TerritoriumHauptstadt
Yukon Whitehorse
Northwest Territories Yellowknife
Nunavut Iqaluit
British Columbia Victoria
Alberta Edmonton
Saskatchewan Regina
Manitoba Winnipeg
Ontario Toronto
Quebec Ville de Québec
New Brunswick Fredericton
Prince Edward Island Charlottetown
Nova Scotia Halifax
Newfoundland and Labrador St John's

Kanada's Hauptstadt:   Ottawa

Nationalhymne:   O Canada